ETuS Wedau wJC – SG Überruhr (11:4) 23:15

ETuS Wedau wJC – SG Überruhr (11:4) 23:15

Am vergangenen Sonntag empfing die weibliche Jugend C des ETuS Wedau die Mannschaft der SG Überruhr zum Gipfeltreffen der Kreisliga Mädchen C. Beide Mannschaften gingen ungeschlagen in die Partie, wenngleich der Gast bereits zwei Spiele mehr absolviert hatte und mit vier Siegen im Gepäck als Spitzenreiter zum ETuS anreiste. Unsere Mädels hingegen hatten ihr letztes Saisonspiel am 7. November, so dass nach den zwei Auftaktsiegen nicht nur der Gegner, sondern unter Umständen auch der fehlende Spielrhythmus eine Herausforderung vor dem ersten wirklichen Härtetest der Saison hätte sein können. Doch unsere Mädels machten von Beginn an klar, dass nach dem Spieltag nur noch eine der beiden Mannschaften ihre weiße Weste behalten und diese die Farben des ETuS tragen würde.

Beide Mannschaften begannen sehr engagiert, was sich vor allem in der harten aber weitgehend fairen Verteidigung bemerkbar machte. Beim Stand von 2:2 in der vierten Minute hatte sich das Publikum in der gut gefüllten Halle eigentlich schon auf ein enges und spannendes Spiel eingestellt. Doch in der Folge fanden unsere C Mädchen immer besser ins Spiel, stellten sich auf die nach wie vor aufmerksam verteidigenden Gäste immer besser ein und knackten ein ums andere Mal deren Abwehrriegel: Einerseits durch schnelles Spiel nach eigenem Ballgewinn sowie andererseits durch geduldige Spielzüge im Positionsangriff. Sei es über den Kreis, von den einlaufenden Außen oder durch Kreuzen im Rückraum, immer wieder konnten gute Abschlussmöglichkeiten herausgespielt werden. Und in der Verteidigung packten die ETuS’ianerinnen weiterhin beherzt zu, zwangen den Gegner mehr und mehr zu Fehlern. Und sollten die doch mal zum Abschluss kommen, parierte die sehr gut aufgelegte Mina im Tor zahlreiche Bälle. So ging es mit einer komfortablen 11:4 Führung zur Halbzeit in die Pause.

Nach der Pause versuchten die Gäste nochmal ran zu kommen und erzielten zwei Tore in rascher Folge zum zwischenzeitlichen 11:6. Doch unsere Mädels bewiesen auch mentale Stärke, ließen sich davon nicht beirren und brachten ihr Zeug weiter auf die Platte. Wenngleich die zweite Halbzeit deutlich ausgeglichener war und beide Mannschaften zum Ende hin der hohen körperlichen Intensität etwas Tribut zollen mussten, brachten unseren C-
Mädels die Partie sicher und souverän ins Ziel. Am Ende stand ein verdienter 23:15 Heimsieg und die weiße Weste blieb dort, wo sie hingehört.

Es spielten: Mina Schneider (Tor), Maria Langhanki, Anastasia Giankou, Paula Schubert (1),
Anna-Lena Finke (5), Emmi Hilgers, Elena Schubert (2), Yamna Driouch (4), Josefina
Schubert (8), Farina Schubert (2), Sueda Karakas, Johanna Krüger (Tor), Chayma El Ghali,
Teodora Glisic (1)

Back to top