Spfr. Hamborn 07 – ETuS Wedau wJC (3:11) 9:26

Spfr. Hamborn 07 – ETuS Wedau wJC (3:11) 9:26

Am zweiten Spieltag der Kreisligasaison 2021/2022 war die weibliche C-Jugend des ETuS am 7. November bei den Sportfreunden Hamborn zu Gast. Nach den Ergebnissen des ersten Spieltages waren die Rollen klar verteilt: Während die Gastgeberinnen bei der DJK Adler Bottrop eine 7:15 Niederlage einstecken mussten, lag nach dem souveränen 37:16 Auftaktsieg die Favoritenrolle klar bei den Mädels vom ETuS. Und diese Favoritenrolle nahm das Team von Trainer Mokhtar Slama nicht nur an, sondern wurde dieser auch gerecht.

Hoch motiviert und gleichermaßen konzentriert legten die ETuS’ianerinnen los: In der Verteidigung ließen sie nichts zu, schalteten nach Ballgewinnen schnell um, liefen Tempogegenstoß nach Tempogegenstoß und wenn das mal nicht ging, wussten sie auch im Positionsangriff durch geduldige und umsichtige Spielweise zu überzeugen. Die Tore fielen im Minutentakt und es dauerte bis zur 10. Minute, bis die Gastgeberinnen ihrerseits das erste Mal zum 1:8 trafen. In der 16. Minute stand es 11:1 aus Sicht des ETuS und der Drops war (eigentlich) schon zu diesem Zeitpunkt gelutscht.

Doch dann kam der erste (kleinere) Stresstest für unsere Mädels in der noch jungen Saison. Die Gastgeberinnen schienen sich ihrem Schicksal wohl doch nicht kampflos ergeben zu wollen, verteidigten ab der 15. Minute deutlich aufmerksamer, machten die Passwege zu und ließen unsere Mädels offensiv nicht mehr wirklich zum Zug kommen. Dank einer nach wie vor guten Verteidigungsleistung unserer Mädels fiel der Halbzeitstand mit 11:3 für ETuS dennoch sehr komfortabel aus.

Die zweite Halbzeit fing jedoch so an, wie die erste aufgehört hat. Die Mädles vom ETuS blieben ein ums andere Mal in der Verteidigung der Gastgeberinnen hängen und produzierten den ein oder anderen Fehlpass. Folglich konnten die Hambornerinnen bis zur 29. Minute auf 5:12 verkürzen. Doch unsere Mädels ließen sich davon nicht nervös machen, zündeten ab der 30. Minute (wieder) den Turbo und sorgten über Zwischenstationen von 5:17 (37. Minute), 6:22 (43. Minute) und 7:25 (49. Minute) für endgültig klare Verhältnisse.

Am Ende stand ein mehr als deutlicher wie verdienter 26:9 Sieg für unsere Mädels, die nun nach zwei Spieltagen mit zwei Siegen und einem Torverhältnis von +38 (!) von Platz eins der Tabelle grüßen.

Es spielten: Johanna Krüger (Tor), Mina Schneider (Tor), Sophie von Bargen, Anastasia Giankou (2), Paula Schubert, Anna-Lena Finke (3), Emmi Hilgers, Elena Schubert (2), Yamna Driouch (8), Josefina Schubert (5), Farina Schubert (6), Jelisha Manka, Chayma El Ghali

Back to top